Historie der Innovationen

Patent Motorwagen
 
In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts werden in Deutschland zwei Männer geboren, deren Lebenswerke die Verkehrsgeschichte revolutionieren: Gottlieb Daimler und Carl Benz bereiten der individuellen Mobilität durch die Erfindung des Automobils den Weg. Für die ersten Automobile des Jahres 1886 müssen die Erfinder alles, was zu dem neuartigen Kraftfahrzeug gehört, bis ins kleinste Detail konstruieren und bauen und vieles davon neu erfinden.

Dieser Innovationsprozess begleitet die Automobilentwicklung seit 1886 bis heute. In der Nachfolge von Daimler und Benz haben Generationen genialer Konstrukteure der Marke Mercedes-Benz und ihrer Ursprungsmarken immer wieder epochale Erfindungen hervorgebracht. So sichert Mercedes-Benz die Zukunft des Automobils.

 

Foto: © Daimler

Gottlieb Daimler und Carl Benz, die Erfinder des Automobils

Gottlieb Daimler wird am 17. März 1834 in Schorndorf bei Stuttgart geboren. Er ist der Schöpfer des ersten leichten, schnelllaufenden Viertakt-Benzinmotors, der 1883 seine ersten Umdrehungen macht und unter der Nummer DRP 28022 patentiert wird. Der Motor ist gedacht als universeller mobiler und stationärer Antrieb von Kutschen, Lokomotiven, Booten, Luftfahrzeugen und Maschinen aller Art. Die erste Daimler-Motorkutsche rollt 1886 auf die Straße.

Zehn Jahre nach Daimler, am 25. November 1844, erblickt Carl Benz in Karlsruhe das Licht der Welt. Auch Benz realisiert einen schnelllaufenden Viertakt-Benzinmotor, den er in ein eigenständiges, nicht mehr an eine Kutsche erinnerndes Fahrgestell einbaut und damit 1886 das erste ganzheitliche Automobil auf seine vorerst drei Räder stellt. Der „Benz Patent-Motorwagen“ mit der Patent-Nummer DRP 37435 gilt als das erste Automobil der Geschichte.

Meilensteine der Innovationen:

1883
Erster schnelllaufender Viertaktmotor, entwickelt von Daimler und Maybach

1885
Erstes Motorrad der Welt mit Daimler-Einzylindermotor

1886
Die ersten Automobile: Benz Patent-Motorwagen und Daimler Motorkutsche

1889
Daimler „Stahlradwagen“ mit Zweizylinder-V-Motor und Zahnrad-Wechselgetriebe

1892
Daimler „Phönix“-Motor mit Spritzdüsenvergaser

1893
Benz „Victoria“: Erstes vierrädriges Benz-Automobil mit Achsschenkellenkung

1894
Benz „Velo“: Erstes Großserien-Automobil der Welt

1897
Benz „Contramotor“: Erster Boxermotor
Röhrchenkühler, entwickelt von Wilhelm Maybach

1898
Erstes Vierzylinder-Straßenfahrzeug: Daimler 8 PS „Phönix“ Phaeton

1900
Bienenwabenkühler, entwickelt von Wilhelm Maybach
Mercedes 35 PS: Erstes modernes Automobil mit Leichtmetallmotor, gesteuerten Einlassventilen, Bienenwabenkühler, Federbandkupplung, Pressstahlrahmen, niedrigem Schwerpunkt, stoßfreier Lenkung und wassergekühlten Bremsen

1903
Neue Hochleistungsmotoren mit gesteuerten hängenden Einlassventilen im Mercedes-Simplex 18/22 PS und Mercedes-Simplex 60 PS

1906
Sechszylinder-Rennwagenmotor mit gedrehten Stahlzylindern und oben liegender Nockenwelle, über Königswelle angetrieben: Vorbild für Flugmotoren und Hochleistungs-Automobilmotoren

1911
Mercedes 37/90 PS: Dreiventiltechnik und Doppelzündung

1914
Mercedes 28/95 PS: Serieneinsatz eines Sechszylindermotors mit gedrehten Stahlzylindern und obenliegender Nockenwelle, über Königswelle angetrieben

1923
Erster Diesel-Lkw: Benz Fünftonner mit Vierzylinder-Dieselmotor OB 2
Mercedes 6/25/38 PS und 10/40/65 PS: Erste Serien-Pkw mit Kompressormotor

1927
Mercedes-Benz L 5: Erster Sechszylinder-Diesel-Lkw

1931
Mercedes-Benz 170: „Schwingachsen“ (Einzelradaufhängung) vorn und hinten

1933
Doppelquerlenker-Vorderachse mit Schraubenfedern als Weltneuheit erstmals im Mercedes-Benz 380

1936
Mercedes-Benz 260 D: Erster Serien-Pkw mit Dieselmotor

1939
Erster Versuchswagen mit stabilem Flankenschutz, extrem steifem Boden, dreigeteilter Lenksäule

1947
Béla Barényi entwirft den „Terracruiser“ mit Sicherheitslenkrad

1949
Patentiertes Sicherheitszapfenschloss verhindert bei Unfall das Aufspringen der Türen

1951
Patentierte Sicherheitskarosserie mit gestaltfester Fahrgastzelle und definierten Knautschzonen vorn und hinten

1954
Eingelenk-Pendelachse im Mercedes-Benz 220
Mercedes-Benz 300 SL: Weltweit erster Einsatz der Benzineinspritzung in einem Serien-Pkw mit Viertaktmotor

1958
Keilzapfen-Türschloss mit zwei Sicherheitsrasten

1959
Erste Aufprall- und Überschlagversuche
Erste Sicherheitskarosserie der Welt mit integrierten Knautschzonen in der Mercedes-Benz „Heckflosse“
Pkw-Modelle mit entschärfter Innenausstattung

1961
Alle Mercedes-Benz serienmäßig mit Verankerungspunkten für die vorderen Sicherheitsgurte
Zweikreis-Hydraulik-Bremsanlage mit Scheibenbremsen an Vorder- und Hinterrädern beim Mercedes-Benz 300 SE
Erster Schrägschultergurt

1963
Mercedes-Benz 230 SL: Erster Sportwagen mit Sicherheitskarosserie

1966
Entwicklung eines Schemas zur systematischen Sicherheitserforschung von Hans Scherenberg und Béla Barényi. Die Bezeichnungen „aktive“ und „passive Sicherheit“ werden als zentrale Begriffe der Fahrzeugsicherheit gesetzt.

1967
Sicherheitslenkung, bestehend aus Teleskoplenksäule und Lenkrad mit Pralltopf, in allen Modellen serienmäßig

1968
Vorstellung der Mercedes-Benz Sicherheitskopfstütze
Erster Dreipunkt-Statikgurt
Erste Versuche mit Airbagsystemen

1969
Offizieller Start der Mercedes-Benz Unfallforschung mit Analyse von Verkehrsunfällen
Forschungsfahrzeug C 111 mit Wankel-Motor wird auf der IAA gezeigt

1971
Start ESV-Programm (ESV = Experimental Safety Vehicle) – ESV-Versuchsfahrzeuge mit Dreipunkt-Automatikgurten, Gurtkraftbegrenzer, Gurtstraffer und ersten Airbags für Fahrer und Beifahrer
Mercedes-Benz 350 SL: Gurtschlossbefestigung am Sitzrahmen, Vierspeichen-Sicherheitslenkrad und verschmutzungsarme Seitenscheiben und Rückleuchten

1973
Dreipunktgurte und Kopfstützen vorn serienmäßig
Erste Kinder-Rückhaltesysteme
Erster Mercedes-Benz Offset-Crashtest

1974
Mercedes-Benz 240 D 3.0: Erster Serien-Diesel-Pkw mit Fünfzylindermotor

1976
Neue Sicherheitslenkung mit Wellrohr in der Baureihe W 123

1977
Mercedes-Benz 300 SD: Erster serienmäßiger Diesel-Pkw mit Abgas-Turboaufladung

1978
Markteinführung des Anti-Blockier-Systems (ABS): Weltpremiere in der Mercedes-Benz S-Klasse (W 116)
Offset-Crash mit 40prozentiger Frontüberdeckung wird Bestandteil der harten internen Testkriterien

1979
Neue S-Klasse Baureihe W 126 ist durch Gabelträgerstruktur des Vorbaus als weltweit erster Pkw auf den Offset-Crash ausgelegt
Alle Mercedes-Benz besitzen serienmäßig auf den äußeren Sitzplätzen Dreipunktgurte
Erste Gurthöhenverstellung vorn in der S-Klasse

1981
Weltweit erster Fahrerairbag und Gurtstraffer in der S-Klasse
Mercedes-Benz entwickelt für den Forschungs-Pkw Auto 2000 drei neue Motoren

1982
Raumlenker-Hinterachse als Weltneuheit im Mercedes-Benz 190 (W 201)
Erstes Versuchsfahrzeug mit Hybridantrieb auf Basis eines Mercedes-Benz Personenwagens
Mercedes-Benz stellt die Studie eines zweisitzigen Automobils für den Stadt- und Kurzstreckenverkehr vor: das Nahverkehrs-Fahrzeug (NAFA)

1984
Alle Mercedes-Benz sind mit Gurtstraffern vorn ausgestattet

1985
Erstmals ASD (Automatisches Sperrdifferential), ASR (Antriebs-Schlupf-Regelung) und 4MATIC (zuschaltbarer Allradantrieb)

1986
Geregelter Dreiwege-Katalysator als Serienausstattung aller Mercedes-Benz Pkw mit Ottomotor

1987
Erster Beifahrerairbag als Sonderausstattung der S-Klasse vorgestellt

1989
Erste Sitze mit integrierten Sicherheitsgurten, erster automatisch ausfahrender Überrollbügel und erstes Windschott im Mercedes-Benz SL Roadster
Automatische Höhenverstellung der Fondgurte in der Baureihe 124

1991
Mit dem Forschungsfahrzeug F 100 blickt Mercedes-Benz weit in die Zukunft der Automobiltechnik. Im gleichen Jahr präsentiert die Stuttgarter Automarke auch den Forschungswagen C 112, der sich durch die Fahrwerkstechnik der Autos von morgen auszeichnet

1992
Alle Mercedes-Benz serienmäßig mit Fahrerairbag und ABS
Beifahrerairbag in der S-Klasse serienmäßig
Eine Million Mercedes-Benz mit Airbag
Erster Offset-Crash gegen eine deformierbare Barriere

1993
Erster integrierter Kindersitz für die C-Klasse als Sonderausstattung
Erste Vierventil-Dieselmotoren für C- und E-Klasse
Katalysator serienmäßig für alle Mercedes-Benz Diesel-Pkw

1994
Alle Mercedes-Benz serienmäßig mit Beifahrerairbag
Erster Heck-Crash gegen deformierbare Barriere
NECAR (New Electric Car): Erstes Brennstoffzellen-Versuchsfahrzeug von Mercedes-Benz

1995
Serieneinführung des Fahrsicherheitssystems „Electronic Stability Program“ (ESP®) im S 600 Coupé
Weltweit erster Gurtstraffer mit integriertem Gurtkraftbegrenzer
Mercedes-Benz zeigt das Forschungsfahrzeug Vario Research Car auf dem Genfer Automobilsalon

1996
Forschungsfahrzeug F 200 unter anderem mit „Drive by Wire“ -und „Keyless Go“-Technologie
Serieneinführung des Bremsassistenten (BAS) als Weltneuheit

1997
Neue V6- und V8-Motoren mit Dreiventiltechnik und Doppelzündung
S-Klasse serienmäßig mit Sidebags · A-Klasse mit Sandwichboden und bei Frontcrash unter die Karosserie gleitendem Motor
Neue Pkw-Dieselmotoren mit Common-Rail-Direkteinspritzung (CDI)
NECAR 3 (auf Basis der A‑Klasse): Weltweit erstes Brennstoffzellen-Versuchsfahrzeug mit bordeigener Wasserstofferzeugung
NEBUS, der „New Electric Bus“, trägt Brennstoffzellen-Technologie in den Nutzfahrzeugbereich
Forschungsfahrzeug F 300 Life Jet vereint die Kurvendynamik eines Motorrades mit der Sicherheit eines Personenwagens

1998
Erster Einsatz des Windowbags als Sonderausstattung in der E-Klasse
S-Klasse mit insgesamt 30 technischen Neuentwicklungen, beispielsweise Beifahrer-Airbag mit zweistufigem Gasgenerator, Gurtstraffer und Gurtkraftbegrenzer im Fond, Automatische Kindersitz-Erkennung (AKSE), Luftfederung mit Adaptivem Dämpfungssystem (AIRmatic), Bedien- und Anzeigesystem COMAND

1999
Mercedes-Benz CL Coupé: Weltweit erstes Serienfahrzeug mit aktivem Fahrwerk Active Body Control (ABC)
Alle Mercedes-Benz mit serienmäßigem ESP® · Erster Serieneinsatz des Abstandregeltempomaten DISTRONIC
ZAS – Zylinderabschaltung im S 600 und CL 600

2000
Weltweit leistungsstärkster Pkw-Dieselmotor im S 400 CDI
Erster Einsatz einer Keramikbremse (C-BRAKE) im CL 55 AMG F1 Limited Edition

2001
Weltweit erster Serieneinsatz der Elektrohydraulischen Bremse Sensotronic Brake Control (SBC™) im SL (R 230)
Neuartige Head-Thorax-Sidebags für Roadster in den Türen
Forschungsfahrzeug F 400 Carving mit völlig neuer Fahrwerkstechnik

2002
Ein völlig neuer 1,8-Liter-Vierzylinder-Motor mit Direkteinspritzung setzt in punkto Kraftstoffverbrauch, Drehmomentcharakteristik, Leistungsentfaltung, Leichtbau und Laufruhe neue Maßstäbe
Das Sicherheitssystem PRE-SAFE® in der S-Klasse bereitet bei Vollbremsung oder in kritischen Fahrsituationen die Passagiere so gut wie möglich auf einen Unfall vor
Weiterentwickelte AIRmatic DC (Dual Control) in der neuen E-Klasse: Federung und Dämpfung werden entsprechend Fahrbahnzustand, Fahrweise und Beladung durch eine Mikro-Elektronik geregelt
„Upfront“-Sensoren im Vorbau der Karosserie sorgen weltweit erstmals für eine situationsgerechte Auslösung der Rückhalte-Systeme
Die erstmals eingesetzte Gewichtserkennung des Beifahrers ermöglicht situationsgerechte Auslösung des Airbags
Strom aus Solarzellen im Glasdach der E-Klasse erlaubt die Standbelüftung zur Kühlung des Innenraumes

2003
Forschungsfahrzeug F 500 Mind mit Hybridantrieb: Der Wagen gilt als rollendes Forschungslabor für zukünftige Antriebs-, Assistenz- und Anzeigekonzepte
Partikelfilter für Dieselmotoren in Personenwagen: Mercedes-Benz bietet als weltweit erste Automobilmarke die Kombination von Partikelfilter und EU-4-Abgasnorm für Diesel-Personenwagen. Serienmäßiger Einbau der Partikelfilter ab 2005, der Ausstoß von Russpartikeln sinkt um 95 Prozent

2005
S-Klasse W 221 mit neuer Sicherheitsphilosophie PRO-SAFE™, bestehend aus den Elementen PERFORM-SAFE (aktive Sicherheit, Fahrsicherheit, Wahrnehmungs- und Konditionssicherheit), PRE-SAFE® (vorbeugende Sicherheitssysteme, die Folgen eines Unfalls vorausschauend mildern), PASSIVE-SAFE (passive Sicherheit, innere Sicherheit) und POST-SAFE (Assistenzsysteme, die nach einem Unfall weitere Schäden verhindern sollen)
S-Klasse: bei Notbremsungen pulsierende Bremslichter · Nachtsicht-Assistent in der S-Klasse. Er arbeitet mit Infrarot-Scheinwerfern, die bei Dunkelheit einen deutlich größeren Bereich der Fahrbahn beleuchten als das Abblendlicht. Dargestellt wird das erweiterte Nachtsichtbild auf dem Display des Kombiinstruments
Die Abstandsautomatik DISTRONIC PLUS deckt einen Geschwindigkeitsbereich vom Stillstand bis 200 km/h ab. Auch im stockenden Verkehr hält die DISTRONIC PLUS damit kontinuierlich Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug und bremst bei Bedarf bis zum Stillstand ab
Dieseltechnologie BLUETEC reduziert mit SCR (Selective Catalytic Reduction) die Stickoxide im Abgas von Dieselmotoren um rund 80 Prozent. Zunächst nur für Nutzfahrzeuge ab Werk
Drei Fahrzeugstudien auf Basis der S-Klasse zeigen den aktuellen Stand der Hybridtechnik von Mercedes-Benz: S-Klasse HYBRID sowie DIRECT HYBRID mit Benzin- und Elektromotor und der BLUETEC HYBRID, in dem ein Dieselmotor mit dem Elektroaggregat zusammenarbeitet. Der Elektromotor der beiden in Frankfurt gezeigten Konzeptfahrzeuge leistet 6 kW (8,2 PS)
Forschungsfahrzeug F 600 HYGENIUS mit Brennstoffzellenantrieb sowie speziell für die Brennstoffzelle entwickeltem Karosserie- und Designkonzept. Im F 600 HYGENIUS werden auch ein innovatives Bedienkonzept mit virtuellen Displays und neuartige Sitze erprobt · Interface-Kit für den MP3-Spieler iPod® von Apple

2006
Erster Serien-Pkw mit BLUETEC: Der Mercedes-Benz E 320 BLUETEC kommt im Oktober 2006 in den USA auf den Markt
Benzinmotor mit strahlgeführter Direkteinspritzung im Mercedes-Benz CLS 350 CGI · ADAPTIVE BRAKE bietet Assistenzfunktionen für das Anfahren am Berg und für den Stadtverkehr
Intelligent Light System, ein Scheinwerfersystem, dass fünf Lichtsituationen bietet, die sich je nach Fahr- und Wettersituation einschalten (Abbiege-, Landstraßen-, Autobahn-, Kurven- und erweitertes Nebellicht)
Regensensor mit zweiter Empfindlichkeitsstufe
PRE-SAFE®-Bremse – bei akuter Gefahr eines Auffahrunfalls nimmt das System eine automatische Teilbremsung vor
Neu entwickelter Allradantrieb 4MATIC für die Mercedes-Benz S-Klasse

2007
ADVANCED AGILITY-Paket: Die Abstimmung der Stoßdämpfer und des Getriebes lässt sich auf Knopfdruck verändern
AGILITY CONTROL-Paket: Ein selektives Dämpfungssystem passt die Stoßdämpferkräfte je nach Fahrsituation an. · Für den europäischen Markt debütiert der E 300 BLUETEC

2009
Hybrid - Im S 400 Hybrid setzt Mercedes-Benz als erster Automobilhersteller einen Lithium-Ionen Akkumulator ein.
Attention Assist. - Die Müdigkeitserkennung kommt erstmals in der neu entwickelten E-Klasse zum Einsatz.
Aktiver Spurhalteassistent - erster Einsatz in der E-Klasse.

2010
Aktiver Totwinkel-Assistent mit selbstständigen Bremseingriff - Premiere in den Oberklassenmodellen E- und S-Klasse.

2011
Panoramadach Magic Sky Controll

2013
Mercedes-Benz Intelligent Drive - macht Mercedes Fahrzeuge zu einem "denkenden Partner"
Magig Body Control. - Vorrauserkennung von Bodenwellen, erster Einsatz in der neuen S-Klasse.

 

 

Anzeige:

Automobilbücher & Medien

Eine Sammlung an Büchern und Filmen rund ums Automobil!

 

Buecher nach Marken
Alle Bücher nach Marken sortiert

>> Autobücher

 

Automobilbücher nach Land
Bücher: Alle Marken nach Ländern sortiert

>> Automobile nach Herkunftsland

 

filmrolle small
Reportagen über Autos auf DVD & Blu-Ray

>> Auto-Filme

 


Copyright © 2015. All Rights Reserved.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Unter anderen werden Cookies für die Messung (Besucherzahlen in unserem Fall Google Analytics), Werbung (Google Adsense, Mirando, Vibrant Media, etc.) verwendet. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung!
Zur Datenschutzerklärung Ok