Autohersteller

Interessante Links

Beitragsseiten

Chronik

 

Gottlieb Daimler und Wilhelm Maybach - Visionen, Erfindungen und Patente

  • 1865 Gottlieb Daimler und Wilhelm Maybach begegnen sich im „Bruderhaus“ in Reutlingen, wo Daimler die Werkstätten der Maschinenfabrik leitet. Wilhelm Maybach aus Heilbronn, 19 Jahre alt, dessen Eltern auf tragische Weise ums Leben gekommen waren, arbeitet im Konstruktionsbüro der Fabrik. Sein großes zeichnerisches Talent fällt Daimler auf.

  • 1868 Daimler geht als Vorstand zur Maschinenbaugesellschaft Karlsruhe und holt Maybach ein knappes Jahr später als technischen Zeichner nach.

  • 1872 Daimler übernimmt die technische Leitung der Gasmotorenfabrik Deutz, gegründet von Nikolaus Otto und Eugen Langen. Maybach wird kurz darauf, mit 27 Jahren, Chef des Deutzer Konstruktionsbüros und entwickelt später den 1876 von Otto erfundenen Viertaktmotor zur Serienreife.

  • 1878 Wilhelm Maybach heiratet Bertha Habermaas, eine Freundin von Emma Daimler, seit 1867 die Frau von Gottlieb Daimler.

  • 1882 Nach anhaltenden persönlichen und konzeptionellen Querelen mit Nikolaus Otto verlässt Gottlieb Daimler die Deutzer Gasmotorenfabrik. In Cannstatt bei Stuttgart kauft er ein weitläufiges Grundstück mit Villa und lässt das dazugehörige Gartenhaus zur Werkstatt umbauen. Wilhelm Maybach folgt ihm. Ziel der beiden: die Entwicklung eines schnelllaufenden Viertaktmotors für universelle Einsätze.

  • 1883 Daimler und Maybach entwickeln im Gartenhaus die Glührohrzündung und andere Verbesserungen am Verbrennungsmotor. Die Patente darauf legen den rechtlichen Grundstein für den späteren Erfolg.

  • 1884 Der Versuchsmotor läuft erstmals mit 600/min. Noch im gleichen Jahr folgt die „Standuhr“, ein aufrecht stehender Einzylinder-Benzinmotor für Boote, Feuerwehrspritzen und andere Geräte.

  • 1885 Fahrversuche mit dem „Reitwagen“, einer Vorform des Motorrades. Als Antrieb dient die „Standuhr“

  • 1886 Der Motor wird erstmals in eine Kutsche eingebaut, folglich spricht man von „Motorkutsche“. Damit eröffnen Daimler und Maybach das riesige Potenzial der individuellen, motorisierten Fortbewegung.

  • 1887 Umzug auf ein größeres Fabrikationsgelände in Cannstatt, wo vor allem Motoren, aber auch Versuchsfahrzeuge gefertigt werden.

  • 1889 Auf der Pariser Weltausstellung wird Daimlers „Stahlradwagen“ präsentiert, ein leichtes Vierradautomobil mit Zweizylinder-V-Motor und Zahnradgetriebe.

  • 1890 Gründung der Daimler-Motoren-Gesellschaft (DMG). Gottlieb Daimler wird stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender, Maybach Vorstandsmitglied.

  • 1891 Maybach scheidet aus der Firma aus und leitet ein von Daimler finanziertes Entwicklungszentrum in Cannstatt, im Tanzsaal eines ehemaligen Hotels.

  • 1894 Der DMG droht der Konkurs. Auch Gottlieb Daimler verlässt die Firma.

  • 1895 Der britische Ingenieur Frederick R. Simms erwirbt für 350 000 Mark die Lizenzrechte am Phönix-Motor und verlangt im Gegenzug, dass Daimler und Maybach ihre alten Posten in der DMG zurückbekommen. Ende des Jahres wird der 1000. Motor fertig gestellt.

  • 1897 Maybach bringt Phönix-Wagen mit dem über der Vorderachse angeordneten Motor zur Serienreife.

  • 1900 Gottlieb Daimler stirbt am 6. März in Stuttgart. Wilhelm Maybach beginnt auf Anregung des Kaufmanns Emil Jellinek, die Automobilkonstruktion grundlegend zu überarbeiten. Er konstruiert den Mercedes 35 PS, der als erstes modernes Automobil in die Geschichte eingeht.

  • 1901- 1906 Wilhelm Maybach entwickelt in rascher Folge Motoren und Chassis für die fortan so bezeichneten Mercedes-Modelle.

  • 1902 Das Produktionsgelände in Cannstatt wird bei einem Großbrand vollständig vernichtet. Die Neubauten der DMG entstehen in Stuttgart-Untertürkheim.

  • 1907 Maybach verlässt die DMG nach anhaltenden Differenzen mit der Firmenleitung. Er berät seinen Sohn Karl Maybach, der Motoren für die Luftschiffe des Grafen Zeppelin konstruiert.

  • 1916 Die Technische Hochschule Stuttgart verleiht Wilhelm Maybach die Ehrendoktorwürde.

  • 1929 Wilhelm Maybach stirbt am 29. Dezember in Stuttgart.

  • 1996 Wilhelm Maybach wird in die „Automotive Hall of Fame“ aufgenommen.

 

 

 

Anzeige:

Automobilbücher & Medien

Eine Sammlung an Büchern und Filmen rund ums Automobil!

 

Buecher nach Marken
Alle Bücher nach Marken sortiert

>> Autobücher

 

Automobilbücher nach Land
Bücher: Alle Marken nach Ländern sortiert

>> Automobile nach Herkunftsland

 

filmrolle small
Reportagen über Autos auf DVD & Blu-Ray

>> Auto-Filme

 


Copyright © 2015. All Rights Reserved.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Unter anderen werden Cookies für die Messung (Besucherzahlen in unserem Fall Google Analytics), Werbung (Google Adsense, Mirando, Vibrant Media, etc.) verwendet. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung!
Zur Datenschutzerklärung Ok