Autohersteller

Interessante Links

Maybach Exelero

Automobiles Einzelstück: Höchste Stufe der Individualisierung

Maybach Exelero

Das Maybach Hochleistungs-Showcar "Exelero".
Bei dem 700 PS starken Zweisitzer mit V12-Biturbomotor handelt es sich um eine einmalige Sonderanfertigung im Auftrag der Fulda Reifenwerke, die den Maybach Exelero als Referenzfahrzeug für eine neu entwickelte Breitreifengeneration einsetzt. Der deutsche Luxus-automobilhersteller hat das Einzelstück als moderne Interpretation seines legendären Stromlinien-fahrzeugs aus den 1930er Jahren gebaut und damit eine Brücke zum historischen Vorgänger geschlagen, der damals ebenfalls auf einem leistungsstarken Maybach Automobil (SW 38) basierte und von Fulda für Reifentests eingesetzt wurde.

Der Exelero verkörpert die bislang höchste Ausprägung der Maybach Individualisierungsstrategie, auf Kundenwunsch auch spezifische Einzellösungen anzubieten. Bei ersten Tests auf dem Hochgeschwindigkeitskurs von Nardo (Italien) erreichte das einzigartige Fahrzeug eine Höchstgeschwindigkeit von 351,45 km/h (FIA*-genormte Messeinheit). Das Einzelstück haben Entwickler der Maybach Manufaktur - unter Einbeziehung von Studenten der Fachhochschule Pforzheim - konstruiert. Gebaut wurde der Exelero von den Prototypen-Spezialisten bei Stola in Turin (Italien). Eine Serienfertigung ist nicht geplant.

 

Kooperation mit Fulda

Seit 99 Jahren baut Fulda jetzt Autoreifen. Seit fast dieser Zeit wirbt die Unternehmung für ihre Produkte mit Sonderfahrzeugen. Luxusbusse, Werbefahrzeuge mit Spezialaufbauten, Hochgeschwindigkeitsbusse für Reifentests, Serien von Showtrucks, Rennsportboliden und – in den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts etwas ganz Besonderes – einen Stromlinienwagen der Firma Maybach, der Reifentests mit einer Geschwindigkeit von über 200 km/h durchführen konnte.

Leider nicht allzu lange, da der 1938 konzipierte und 1939 ausgelieferte Versuchswagen während der Kriegsjahre verschwand und bis heute nicht mehr auftauchte.

66 Jahre später: Fulda bringt einen neuen anspruchsvollen Hightech Reifen auf den Markt. Für die extremste Dimension dieser Reifenlinie 315 / 25 ZR 23, freigegeben für Geschwindigkeiten über 350 km/h, wohlgemerkt als Serienreifen, kein Rennreifen, benötigt man ein High Speed-Fahrzeug, aber keinen Rennwagen.
Vor einigen Jahren wurde eine der exklusivsten deutschen Automobilmarken revitalisiert, warum nicht wieder wie damals ein Projekt gemeinsam erarbeiten?

Der Kontakt wird aufgenommen und, dank René Staud, Weltklasse-Fotograf von Automobilen und ausgezeichneter „Netzwerker“ von DaimlerChrysler und Fulda Reifen, zielgerichtet und effektiv eingefädelt. Nach einigen abstimmenden Gesprächen mit Leon Hustinx, Maybach-Verantwortlicher, ist man sich einig: Maybach baut für Fulda ein Automobil. Ziel: das Fahrzeug als ausdrucksstarken Botschafter der neuen Ultra High Performance Reifengeneration Exelero zu positionieren.
Unverzichtbare Helfer im Boot der Projektpartner: Zwei Professoren und vier Studenten der Fachhochschule Pforzheim, Spezialbereich Transportation Design. Gemeinsam mit den Designprofis von DaimlerChrysler unter der Leitung von Professor Harald Leschke geht das Team ans Werk. Ein dreiviertel Jahr später steht in der Reihe vielversprechender Design-Vorschläge der zu realisierende Entwurf des Studenten Fredrik Burchhardt fest. Ihm ist die eleganteste Symbiose der Formen-Verwandtschaft vergangener und jetziger Fahrzeuggenerationen gelungen.

 

Die Modellphase beginnt

Drei Modellbauphasen in der Fertigung eines Sonderfahrzeugs sind im Entstehungsprozess ausschlaggebend:
das Exterieur Design Referenzmodell (zur Erstellung der Negativ-
formen),
das Interieur Referenzmodell und
das fahrbereite Fahrwerk mit Hilfsrahmen.

Aufgrund detaillierter und enger zeitlicher Vorgaben wurden alle drei Phasen zeitgleich realisiert. Der bekannte italienische Fahrzeug-studienhersteller Stola in Turin wurde von DaimlerChrysler beauftragt den Aufbau des Exelero vorzunehmen.
Das Sportcoupé erhielt jetzt auch seinen endgültigen Projekt-Namen: Maybach Exelero.

Am 31.5.2004 war es dann soweit. Alle drei Phasen waren abgeschlossen. Das 1:1-Modell für das Exterieur war zigmal im Windkanal getestet, verändert und angepasst worden. Die Interieur-Details waren festgelegt: Als Hauptmaterialien fungieren Naturleder, Neopren, beschichtetes Aluminium-Lochblech sowie Kohlefaser in Schwarz und Rot glänzend. Und die Techniker, die an der Fahrma-schine arbeiteten, hatten alle Funktionen und die dazu benötigten Teile zugeordnet, umgebaut und einsatzbereit gemacht.
Diplom-Ingenieur Jürgen Weissinger, der verantwortliche Projekttechniker und Leiter Entwicklung bei Maybach, schloss die Batterie an, drehte den Zündschlüssel und der Wagen sprang fauchend an. Die kurzen Gasstöße klangen schon jetzt rekordverdächtig.

 

Die Bau- und Testphase schließt mit einem souveränen Erfolg ab

Es ist äußerst anspruchsvoll aus einer Limousine, Basis für den Exelero ist die Architektur des Maybach 57, ein Coupé zu entwickeln. Jürgen Weissinger und sein Team stellten mit Erstaunen fest, dass die Maße des damaligen SW 38 sich zwar in der Länge unterschieden (der Maybach 57 hat einen 290 Millimeter längeren Radstand) aber in der Breite und der Höhe stimmten die Maße weitgehend überein. Das vereinfachte eine Reihe von baulichen Maßnahmen.

Maybach ExeleroBei den Motoren-Überlegungen wurde rasch klar, dass das Basis- Zwölfzylinder-Triebwerk, wie es in den Maybach Limousinen zum Einsatz kommt, trotz Biturbo-Aufladung nicht die angepeilten rund 350 km/h Höchstgeschwindigkeit erreichen würde.

Hier sprang die Mercedes Car Group ein. Die Motoren-Denkschmiede in Untertürkheim – an diesem Ort werden sämtliche Grundmotoren entwickelt – unterstützte das Vorhaben nachdrücklich.

Nach mehrmaliger Optimierung des Maybach Typ 12-Motors wurde der Hubraum vom 5,6 auf 5,9 Liter erhöht und die Turboaufladung optimiert. Das Ergebnis überzeugte: Im Prüfstand wurden knapp 700 PS ermittelt und mindestens 1.000 Newtonmeter Drehmoment, ausreichend, um die avisierte Höchstgeschwindigkeit von 350 km/h zu schaffen.

Vor, während und nach den vorgenannten Arbeiten wurden die einzelnen Entwicklungsschritte durch entsprechende Tests untermauert. Sei es auf Motorenprüfständen in den Werken oder auf Teststrecken wie dem Hochgeschwindigkeits-Oval in Nardo/Süditalien oder der Teststrecke in Cloppenburg.

Die abschließenden Testmessungen Ende April/Anfang Mai 2005, wieder im Hochgeschwindigkeits-Motodrom Nardo, brachte dann den wohlverdienten Erfolg der vielen Mühen: 351,45 km/h Spitzengeschwindigkeit – Weltrekord für Limousinen – auf Serienreifen in dieser Kategorie.

Und ein zweiter Weltrekord kam hinzu: Zwischen der Fulda-Idee, der hervorragenden Kooperation aller Beteiligten und der Auslieferung des Maybach Exelero Sportcoupés vergingen gerade einmal 25 Monate.

 

Dank an alle Kooperationspartner

Ein weiteres Mal in der Firmengeschichte von Fulda Reifen hat eine Kooperation zu einem außergewöhnlichen Endergebnis geführt: zu einem Spitzenprodukt wie dem Exelero Ultra High Performance Reifen gesellt sich ein Ausnahme-Fahrzeug, wie es auf der Welt kein zweites Mal existiert – das Maybach Exelero Sportcoupé.

Das Ergebnis kann nie das Resultat eines Einzelnen sein, nur im Verbund einer Partnerschaft auf höchstem Niveau und dem kompromisslosen Einsatz aller Beteiligten gelingt solch ein Projekt.
Das Fulda Projekt-Team unter der Leitung von Bernd J. Hoffmann, Vorsitzender der Geschäftsführung, dankt hiermit allen Beteiligten, insbesondere den Verantwortlichen von
DaimlerChrysler / Maybach, Sindelfingen (Design, Produkt Kommunikation, Technik und Motorenbau)
Stola, Turin/Italien (Prototypenbau)
Fachhochschule Pforzheim (Bereich Transportation Design), Pforzheim
René Staud und seine Firma MEM Motor Event Marketing, Leonberg
Excentric / ATP-Felgen, Bremen

 

Technische Daten des Maybach Exelero

Motor: V-Zwölfzylinder mit Biturbo-Aufladung
Hubraum: 5908 ccm
Leistung: 515 kW / 700 PS bei 5000 U/min
Drehmoment: 1020 Nm bei 2500 U/min
Vmax: 351,45 km/h
Beschleunigung von 0-100 km/h: 4,4 s

Radstand: 3390 mm
Länge: 5890 mm
Breite: 2140 mm
Höhe: 1390 mm
Leergewicht: 2730 kg

Baujahr: 2005

Der Maybach Exelero wurde für acht Millionen US-Dollar verkauft.


Bilder von Maybach Exelero

  • maybach-exelero-
  • maybach-exelero-1
  • maybach-exelero-2
  • maybach-exelero-3

  • maybach-exelero-cockpit
  • maybach-exelero-fahraufnahme
  • maybach-exelero-front
  • maybach-exelero-heck

  • maybach-exelero-innenraum
  • maybach-exelero-wallpaper
  • maybach-exelero
  • maybach-modell-exelero

Fotos: © Daimler


Video von Maybach Exelero


 

 

 

 

Anzeige:

Automobilbücher & Medien

Eine Sammlung an Büchern und Filmen rund ums Automobil!

 

Buecher nach Marken
Alle Bücher nach Marken sortiert

>> Autobücher

 

Automobilbücher nach Land
Bücher: Alle Marken nach Ländern sortiert

>> Automobile nach Herkunftsland

 

filmrolle small
Reportagen über Autos auf DVD & Blu-Ray

>> Auto-Filme

 


Copyright © 2015. All Rights Reserved.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Unter anderen werden Cookies für die Messung (Besucherzahlen in unserem Fall Google Analytics), Werbung (Google Adsense, Mirando, Vibrant Media, etc.) verwendet. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung!
Zur Datenschutzerklärung Ok