Audi TT Typ 8N – 1. Generation

Der Sportwagen Audi TT mit der internen Bezeichnung 8N ist die erste Baureihe von diesem Modell. Angeboten wurde er von 1998 bis 2006, sowohl als sportliches Coupé mit 2+2 Sitzen sowie als zweisitziger Roadster mit variablem Dach.Audi TT Typ 8N – 1. Generation

Begonnen mit der Entwicklung wurde im Jahr 1994 - im Design-Zentrum des kalifornischen Simi Valley. Nur ein Jahr später wurde auch schon die erste Audi TT Coupé Studie auf der Internationale Automobilausstellung IAA in Frankfurt der Öffentlichkeit vorgestellt und kurz darauf die TT-Roadster-Studie (TTS) auf der Tokyo Motor Show.
Aufgrund der positiven Resonanz die diese Fahrzeuge mit sich brachten, folgten schließlich die Serienversionen (ohne große Änderungen) - 1998 das Audi TT Coupé und 1999 der Audi TT Roadster, dessen Basis die vierte Plattform des VW Golf darstellte.

Der Audi TT mit seinen breiten, hohen Schultern, herausgezogenen Radläufen, übergreifender Motorhaube und dominanten Scheinwerfern, belebte die Klasse der kleinen Coupes neu und verzeichnete einen großen Verkaufserfolg. Trotz alledem tat sich die erste Generation anfangs schwer. Aufgrund einer Reihe von teils schweren Unfällen, musste der Hersteller nur zwei Jahre nach dem Marktstart seine TT Modelle eine Modellpflege unterziehen. Somit wurden alle Autos mit elektronischen Stabilitätsprogramm ESP, einem optimierten Fahrwerk und einem kleinen Heckspoiler auf- und nachgesrüstet. Optisch blieb die Karosserie, bis auf einen leicht veränderten Kühlergill, praktisch unverändert.

 

Audi TT 8N ausschließlich mit Benzinmotoren erhältlich

Die ersten TTs waren mit einem 1,8-l-4-Zylinder-Turbo-Benzinmotor ausgestattet, welche wahlweise 132 kW (180 PS) oder 165 kW (225 PS) leisteten. Während die 225-PS-Variante bereits ab Werk mit quattro-Antrieb ausgestattet war, wurde die schwächere Variante nur auf Wunsch damit versehen.
Ab 2002 wurde die Motorenpalette um eine 150 PS-Version erweitert und ein Jahr darauf folgte ein 3,2 Liter-VR6-Motor mit 184 kW (250 PS), welcher mit einem Direktschaltgetriebe (DSG) kombiniert werden konnte.
Im April 2005 brachte Audi die Sonderedition TT quattro Sport auf dem Markt. Sein Vierzylinder-Motor leistete, dank erhöhten Ladedrucks, 176 kW (240 PS). Damit war der Audi TT quattro Sport der leistungsstärkste TT mit Turbomotor. Ein paar Monate später ließen die Ingolstädter die beiden schwächsten 1,8-l-Turbobenziner überarbeiten, wobei deren Leistung auf 163 und 190 PS angehoben wurde.

 

Der Audi TT vom Typ 8N (1. Generation) wurde schließlich im Jahr 2006 vom Audi TT Typ 8J (2. Generation) abgelöst.

 

Technische Daten von Audi TT Typ 8N – 1. Generation

Motor: Vier- und Sechszylinder-Motoren
Hubraum: 1,8 - 3,2 Liter
Antrieb: Front- und Allradantrieb
Getriebe: 5 und 6-Gang-Schaltgetriebe (6-Gang-Direktschaltgetriebe DSG)

Leistung: 110 kW (150 PS) - 184 kW (250 PS)
Max. Drehmoment: 235 - 320 Nm
Beschleunigung von 0-100 km/h: 7,4 - 6,1 s
Höchstgeschwindigkeit: 226 - 250 km/h (abgeregelt)
Verbrauch: 8,0 - 10,6 Liter/100 km/h

Länge: 4041 mm
Breite: 1764 mm
Höhe: 1345 mm
Radstand: 2429 mm
Leergewicht: 1205 - 1590 kg

 


Bilder von Audi TT Typ 8N

  • audi-tt-coupe-showcar-iaa-frankfurt-1995
  • audi-tt-roadster
  • audi-tt

Bilder: © AUDI AG


Video von Audi TT Typ 8N


 

 

 

Anzeige:

Automobilbücher & Medien

Eine Sammlung an Büchern und Filmen rund ums Automobil!

 

Buecher nach Marken
Alle Bücher nach Marken sortiert

>> Autobücher

 

Automobilbücher nach Land
Bücher: Alle Marken nach Ländern sortiert

>> Automobile nach Herkunftsland

 

filmrolle small
Reportagen über Autos auf DVD & Blu-Ray

>> Auto-Filme

 

HINWEIS! Diese Seite verwendet Cookies und ähnliche Technologien.

Wenn Sie die Browsereinstellungen nicht ändern, stimmen Sie zu. Learn more

I understand

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.