Auto-Bilder
Auto-Enzyklopädie
   
Geschichte des Automobils
Firmen-Chroniken
Geschichte der Kühlerfigur
Bilder & Wallpaper aus der Enzyklopädie
Videoclips aus unserer Enzyklopädie
   
neue Beiträge
alle Modelle
Automobilhersteller
Automarken & -hersteller Weltweit
   
  weitere Chroniken
Auto Tuning & Geschichte
Faszination Modellauto
Modellauto-Hersteller
   
  sonstiges
Automuseen
Bücher über Automobile
Video, Reportagen & mehr
Autoinfo
 
     
     
     
 
 
 

AUTO - Enzyklopädie...

 
 
Home / Autoenzyklopädie / Mercedes Benz / Mercedes Benz E-Klasse W212
 
 

Schnellzugriff / Automarken:

Alfa Romeo  / Aston Martin / Audi / Bentley / BMW / Borgward Bugatti / Buick / Cadillac / Chevrolet / Citroen / Corvette / Daihatsu / De Dion Bouton DeTomaso / Ferrari / Fiat / Ford / Glas / Hummer / Jaguar / Lamborghini / Lancia / Lexus / Lincoln / Maserati / Maybach / Mercedes Benz / Nissan - Datsun / NSU / Opel / Peugeot / Porsche / Renault / Rolls Royce / Smart / Volvo / Volkswagen / sonstige Hersteller
 
     
 
 

Mercedes Benz E-Klasse W212 (ab 2009)

 
Auf dem Automobilsalon in Genf präsentiert Mercedes-Benz das Coupé der neuen E-Klasse. Damit setzt die Marke nur drei Monate nach der Präsentation der Limousine einen besonderen Glanzpunkt in der neuen Baureihe und nimmt gleichzeitig eine Tradition auf, die in der Geschichte der E-Klasse immer wieder für besondere Begeisterung sorgte. Das neue E-Klasse Coupé verbindet auf ganz besondere Weise Emotion und Effizienz. Mit der klassischen Coupé-Seitenlinie ohne B-Säule und mit voll versenkbaren Seitenscheiben interpretiert der neue Zweitürer das dynamische Design der neuen E-Klasse besonders sportlich. Gleichzeitig setzt die aerodynamischste Variante des Coupés einen neuen Bestwert beim Luftwiderstand: Mit  
E-Klasse W 212
Ab März 2009 auf dem deutschen Markt.
Die neue E-Klasse W 212
einem Cw-Wert von 0,24 ist das Modell das strömungsgünstigste Serienautomobil der Welt. Zum Modellprogramm gehören zwei neue Vierzylindermotoren, die bis zu 17 Prozent weniger Kraftstoff verbrauchen, zugleich aber ein deutliches Plus an Leistung und Drehmoment bieten. Das AGILITY CONTROL-Fahrwerk bietet serienmäßig ein Stoßdämpfersystem, das sich automatisch an die jeweilige Fahrsituation anpasst. Es verbindet Fahrspaß und leichtfüßiges Handling mit bestmöglichem Abrollkomfort. Das neue E-Klasse Coupé ist ab 19. Februar bestellbar und feiert Anfang Mai 2009 bei den österreichischen Vertriebspartnern von Mercedes-Benz Premiere.

BlueEFFICIENCY-Paket
Neben neuen Motoren gibt es auch das BlueEFFICIENCY-Paket. Ingenieure aus allen Entwicklungsbereichen haben Bauteile und Komponenten optimiert, um durch geringeres Gewicht, neue Form, verbesserte Funktion oder effizientes Energiemanagement Kraftstoff einzusparen.
Zu den weiteren BlueEFFICIENCY-Maßnahmen zählen unter anderem die neu entwickelten Reifen mit bis zu 17 Prozent geringerem Rollwiderstand, die energiesparende Regelung von Generator, Kraftstoffpumpe, Klimakompressor und Servolenkung sowie die ECO Start-Stopp-Funktion, die den Motor des neuen E 200 CGI im Leerlauf abschaltet. Displays im Tachometer informieren den Autofahrer, wie viel Kraftstoff (pro 100 Kilometer) verbraucht wird und wann er im Sinne einer wirtschaftlichen, umweltbewussten Fahrweise in den nächst höheren Gang schalten sollte. Das Motorenprogramm der neuen E-Klasse  
 umfasst Vier-, Sechs- und Achtzylinder-Triebwerke mit einem Leistungsspektrum von 100 kW/136 PS bis 386 kW/525 PS. Die Vierzylinder sind Neuentwicklungen mit Direkteinspritzung, die bei kleinerem Hubraum mehr Leistung und höheres Drehmoment entfalten als die vergleichbaren V6-Motoren des Vorgängermodells. Die Strategie: Turbogeladene Motoren treten an die Stelle großvolumiger Triebwerke ohne Aufladung und zeichnen sich deshalb durch geringeres Gewicht, verminderte innere Reibung und ein verbrauchs-günstigeres Betriebskennfeld aus.

Motoren: Neue CDI-Vierzylinder mit nur 5,3 Liter Kraftstoffverbrauch und 139 Gramm CO2 pro Kilometer
Mit drei komplett neu entwickelten Vierzylinder-Triebwerken ist die E-Klasse in puncto Dieseltechnik anderen wieder eine Generation voraus. Die Motoren gehen mit der Common-Rail-Direkteinspritzung der neuesten Generation, schnellen Piezo-Injektoren, leistungsgesteigerter Abgasrückführung und einem neuartigen Doppel-Turbolader an den Start, der für spontane Kraftentfaltung und gute Leistungscharakteristik sorgt. In Zahlen: Der E 250 CDI mit 150 kW/204 PS und 500 Newtonmeter entfaltet ein um 25 Prozent größeres Drehmoment als der bisherige V6-Dieselmotor und verbraucht rund 23 Prozent weniger Kraftstoff - nur 5,3 Liter pro 100 Kilometer (kombinierter NEFZ-Verbrauch). Das entspricht 139 Gramm CO2 pro Kilometer.
Der neue Vierzylinder-Dieselmotor arbeitet auch im E 200 CDI mit 100 kW/ 136 PS und im E 220 CDI mit 125 kW/170 PS, die ebenfalls nur 5,3 Liter Kraftstoff je 100 Kilometer verbrauchen.
An der Spitze des Dieselprogramms der neuen E-Klasse steht der E 350 CDI mit sechs Zylindern und 170 kW/231 PS Leistung, der pro 100 Kilometer 0,5 Liter Kraftstoff weniger verbraucht als der bisherige E 320 CDI. Ab Herbst 2009 wird der V6-Diesel auch als BlueTEC-Modell mit der weltweit besten Abgasreinigungstechnologie lieferbar sein. Der E 350 BlueTEC leistet 155 kW/211 PS und erfüllt die für 2014 geplanten EU6-Abgasvorschriften. Alle anderen Motorvarianten der neuen E-Klasse entsprechen den EU5-Limits.

In den Modellen E 200 CGI und E 250 CGI setzt Mercedes-Benz neu entwickelte Vierzylinder-Direkteinspritzermit 1,8 Liter Hubraum, Turboaufladung und variabel verstellbaren Ein- und Auslassnockenwellen ein. Der E 200 CGI(135 kW/184 PS) ist serienmäßig mit Sechsgang-Schaltgetriebe und ECO Start-Stopp-Funktion ausgestattet und verbraucht nur 6,8 Liter Superbenzin je 100 Kilometer (kombinierter NEFZ-Verbrauch, vorläufige Angabe). Das entspricht 159 Gramm CO2 pro Kilometer.
 
Bei dem serienmäßig mit Fünfgang-Automatik ausgestatteten E 250 CGI(150 kW/204 PS) steigt das maximale Drehmoment gegenüber dem bisherigen V6-Motor um über 26 Prozent auf 310 Newtonmeter. Gleichzeitig vermindert sich der NEFZ-Verbrauch um mehr als 20 Prozent auf 7,4 Liter je 100 Kilometer. Das entspricht 175 Gramm CO2 pro Kilometer (vorläufige Angaben).
Wie bisher gehören der E 350 CGI mit Benzindirekteinspritzung (215 kW/ 292 PS) und das Topmodell E 500(285 kW/388 PS) zum Motorenprogramm der neuen E-Klasse. Durch Detailoptimierung sinkt der Kraftstoffverbrauch dieser V6-/V8-Modelle um bis zu 0,6 Liter je 100
 
E 500 Coupé mit Sport-Paket AMG
Mercedes-Benz E-Klasse, E 500 Coupé mit Sport-Paket AMG
Kilometer. Aus dem Hause Mercedes-AMG stammt die neue Hochleistungslimousine E 63 AMG mit 386 kW/525 PS.

Die V6- und V8-Modelle stattet Mercedes-Benz serienmäßig mit Siebengang-
Automatik und Wählhebel am Lenkrad aus.  Die V6-Modelle E 350 CDI und E 350 sowie die Achtzylinder-Limousine E 500 sind auf Wunsch auch mit dem Mercedes-Allradantrieb der neuesten Generation lieferbar. Das System unterscheidet sich durch höheren Wirkungsgrad, geringeres Gewicht und kompaktere Bauweise von der bisherigen Allradtechnik. Diese Vorteile machen sich durch noch bessere Traktion und deutliche Verbrauchseinsparungen bemerkbar.

Sicherheit: „Denkender“ Partner durch einzigartige Kombination von Assistenz- und Schutzsystemen
Die neue E-Klasse ist das weltweit erste Automobil, dessen Scheinwerfer sich kontinuierlich an die jeweilige Verkehrssituation anpassen und automatisch reagieren, um dem Autofahrer die jeweils bestmögliche Fahrbahnausleuchtung zu bieten und andere Verkehrspartner nicht zu blenden. Der auf Wunsch lieferbare Adaptive Fernlicht-Assistent erkennt mittels einer Kamera an der Frontscheibe entgegenkommende oder vorausfahrende Fahrzeuge und steuert die Scheinwerfer so, dass der Lichtkegel vor den anderen Fahrzeugen endet. Die Reichweite des Abblendlichts kann sich von derzeit 65 auf bis zu 300 Meter vergrößern. Ist die Strecke frei, schaltet das System mit einem weichen Übergang auf Fernlicht um. Mercedes-Benz bietet das neue System in einem Licht-Paket zusammen mit Bi-Xenon-Scheinwerfern, Intelligent Light System und LED-Tagfahrlicht an.

Das Spur-Paket der E-Klasse beinhaltet den aus der S-Klasse bekannten Totwinkel-Assistenten und als Neuentwicklung den Spurhalte-Assistenten, der Unfälle durch Abkommen von der Fahrbahn verhindern soll. Erkennt das System, wenn der Wagen unbeabsichtigt die Fahrspur verlässt, wird der Fahrer durch kurze, aber spürbare Lenkradvibrationen daran erinnert gegenzulenken.
Die Bilder der Frontscheiben-Kamera nutzt auch der neue, auf Wunsch lieferbare Geschwindigkeitslimit-Assistent, um Temposchilder beim Vorbeifahren zu detektieren und die jeweilige km/h-Begrenzung auf einem Display im Tachometer anzuzeigen.
 
E-Guard Modell von Mercedes Benz
Neue E-Guard Modelle von Mercedes-Benz: Originalkarosserie mit Schutz-Netzwerk

Der Nachtsicht-Assistent aus der S-Klasse ist auf Wunsch erstmals für die neue E-Klasse lieferbar. Mercedes-Benz hat das System durch eine spezielle Fußgänger-Detektion weiterentwickelt: Sobald der Nachtsicht-Assistent Plus Fußgänger vor dem Auto erkennt, werden sie in der Displayanzeige optisch hervorgehoben; dadurch verbessert sich der Warneffekt signifikant.

Serienmäßige Müdigkeitserkennung auf Basis von 70 Parametern Dank einer neuartigen Technologie entwickelt die neue E-Klasse ein feinfühliges Gespür für die Aufmerksamkeit des Fahrers und warnt ihn rechtzeitig vor Übermüdung. Die neue serienmäßige Müdigkeitsdetektion ATTENTION ASSIST ist mit hochempfindlicher Sensorik ausgestattet, die permanent über 70 verschiedene Parameter erfasst. Als besonders aussagekräftig hat sich die Beobachtung des Lenkverhaltens erwiesen: Mehrjährige Praxisuntersuchungen der Mercedes-Ingenieure zeigen, dass übermüdete Autofahrer kleinere Lenkfehler machen, die oft sehr schnell und in charakteristischer Weise korrigiert werden. Sie werden von einem hochsensiblen Lenkradwinkelsensor erkannt.

Automatische Vollbremsung bei akuter Unfallgefahr
Die bewährten radarbasierten Assistenzsysteme aus der S-Klasse stehen jetzt auf Wunsch auch Mercedes-Kunden der E-Klasse zur Verfügung. Der weiterentwickelte Fernradarsensor hat eine Reichweite von 200 Metern (bisher 150 Meter) und zeichnet sich durch eine neue Mittelbereichserfassung aus, mit der dynamische Vorgänge, wie das plötzliche Ausscheren vorausfahrender Autos, noch besser detektiert werden können. Die beiden weitwinkligen Nahbereichs-Radarsensoren, die rund 30 Meter weit reichen, sind weiterhin im Einsatz.
Die Radarsysteme können den Autofahrer bei Notbremsungen unterstützen. Ihre Sensoren sind
 
Mercedes-Benz Fahrerassistenz-Systeme
Mercedes-Benz Fahrerassistenz-Systeme
mit dem Bremsassistenten PLUS vernetzt, der bei Gefahr automatisch den Bremsdruck berechnet, um die Kollision zu verhindern. Gleichzeitig wird der Fahrer akustisch und optisch gewarnt. Beim Tritt aufs Bremspedal aktiviert das System sofort die berechnete Bremskraftunterstützung.
Reagiert der Fahrer jedoch nicht auf die Warnhinweise, erfolgt zuerst eine automatische Teilbremsung und in der zweiten Stufe eine Vollbremsung, wenn der Autofahrer noch immer nicht reagiert hat und der Unfall unvermeidbar ist. Dadurch kann die Unfallschwere deutlich vermindert werden; das System wirkt also quasi wie eine „elektronische Knautschzone“.

Aktive Motorhaube, sieben Airbags und PRE-SAFE® serienmäßig
Die neue E-Klasse hat im Laufe ihrer Entwicklung bis heute über 150 Hochgeschwindigkeits-Crashtests absolviert. Das von Mercedes-Sicherheitspionier Béla Barényi erfundene Prinzip der Knautschzone haben die Sindelfinger Ingenieure kontinuierlich perfektioniert. Die vordere Deformationszone der E-Klasse wirkt auf vier voneinander unabhängigen Ebenen und ist damit noch leistungsfähiger als bisher. Ebenso trägt der verstärkte Einsatz höchstfester Stahllegierungen dazu bei, dass die Karosserie hohen Aufprallbelastungen standhält.

Mit sieben serienmäßigen Airbags, Gurtstraffern, Gurtkraftbegrenzern, crash-aktiven Kopfstützen und ISOFIX-Kindersitzbefestigungen bietet die neue E-Klasse eine noch umfangreichere Sicherheitsausstattung als das Vorgängermodell. Ein weiteres Novum ist die aktive Motorhaube, mit der Mercedes-Benz das langjährige Engagement für den Fußgängerschutz fortsetzt. Sie gehört zur Serienausstattung der neuen E-Klasse. Beim Unfall hebt ein Federsystem die Motorhaube im hinteren Bereich millisekundenschnell um 50 Millimeter an und vergrößert auf diese Weise den Deformationsraum. Dank intelligenter Mechanik kann der Autofahrer die aktive Motorhaube nach der Auslösung mit eigener Kraft zurückstellen, ein Werkstattbesuch ist nicht erforderlich. Serienmäßig bietet Mercedes-Benz auch das einzigartige präventive Insassenschutzsystem PRE-SAFEÒ an. In unfallträchtigen Situationen aktiviert es reflexartig vorsorgliche Schutzmaßnahmen für die Insassen, sodass Gurte und Airbags beim Aufprall ihre volle Schutzwirkung entfalten können.
Komfort: Weitere Fortschritte durch adaptive Stoßdämpfer und verbesserte Luftfederung
Ebenso wie bei der Sicherheit setzt die E-Klasse seit Jahrzehnten beim Langstreckenkomfort die Standards in dieser Fahrzeugklasse. Auf dem hohen Niveau des Vorgängermodells erzielen die Mercedes-Ingenieure mit der neuen Limousine weitere Fortschritte - vor allem beim Abroll-, Sitz- und Klimakomfort.

Zur Serienausstattung gehört ein weiterentwickeltes Fahrwerk mit adaptivem Stoßdämpfersystem. Es passt sich automatisch der jeweiligen Fahrsituation an, indem es die Dämpferkräfte bei normaler Fahrweise vermindert und so den Abrollkomfort spürbar verbessert. Bei dynamischer Kurvenfahrt oder bei schnellen Ausweichmanövern stellt das System die maximale Dämpfkraft ein, um die
Limousine bestmöglich zu stabilisieren.

Neben dem komfortabel abgestimmten Serienfahrwerk ist wahlweise eine Variante mit dynamischer Dämpfercharakteristik und tiefer gelegter Karosserie lieferbar (serienmäßig im Modell AVANTGARDE).

Die auf Wunsch für die V6-Modelle lieferbare Luftfederung (serienmäßig im E 500/E 500 4MATIC) kombiniert Mercedes-Benz erstmals mit einem stufenlosen, elektronisch gesteuerten Dämpfungssystem, das verschiedene Sensorsignale verarbeitet und jedes Rad einzeln regelt. So erleben Mercedes-Kunden einen deutlich besseren Abrollkomfort und profitieren gleichzeitig von einem Plus an Fahrsicherheit und Agilität. Per Knopfdruck kann der Autofahrer zwischen Komfort- und Sport-Modus wählen.
 


 
 
 

Seite 1

weiterlesen »

 
 
 
 

 
 
 
 
     
 
Video- Reportagen & mehr
Auto-Videos:
AutoVideos
Dokumentationen, Reportagen, Heritagen, Portraits und vieles mehr rund um historische Fahrzeuge, Supersportwagen und anderen historischen Ereignissen aus der Welt des Automobils!

» Auto-Videos

 
     
 
Automobilbücher

Bücher rund um die
Buch, Bücher FachliteraturGeschichte des Automobils! So finden sich hier Nachschlagewerke mit Fotografien und vielen Daten zu legendären Automobilen, Marken und historische Ereignisse - von Alfa-Romeo bis Wartburg.

» Automobilbücher

 
     
 
Anzeigen:
 
     
       

Kfz-Webverzeichnis | Impressum | Kontakt